Mikrodermabrasion

In der Naturheilkunde liegt es nahe parallel verschiedene Arten der Hautverbesserung anzubieten. Viele dieser Methoden bzw. Techniken sind sehr unbekannt – dennoch aber im Trend! Es dürfte bereits bekannt sein, dass ein Fruchtsäure-Peeling deutlich zur Hautverbesserung beiträgt und das eine Mikrodermabrasion nachweislich Aknenarben fast schon verschwinden lässt. Aber was ist genau ist eine Mikrodermabrasion, warum wird sie oft von Kosmetikinstituten angeboten und was gibt es bei der Anwendung zu Hause zu beachten?

 

Was ist eine Mikrodermabrasion?

Als eine Mikrodermabrasion wird als das sanfte Abschleifen der obersten Hautschicht bezeichnet, das ganze funktioniert über Sandstrahlgeräte. Es ist wichtig, diese von einer Makrodermabrasion zu differenzieren, welche ein chirugischer Eingriff unter Vollnarkose darstellt und ausschließlich in speziellen Kliniken durchgeführt wird.

 

Mit einer Mikrodermabrasion können unterschiedlichste Hautprobleme behandelt werden. Darunter vor allem jegliche Form der Narbentherapie. Aber auch bei Hautverfärbungen, Dehnungsstreifen und vielen weitere dermatologischen Korrekturwünschen kann die Anwendung eines Mikrodermabrasions Geräts wahre Wunder bewirken. Derzeit gibt es verschiedene Ansätze, die auch bei der Behandlung von Pigmentstörungen, grobporiger Haut oder auch Hornhautbildungen erfolgsversprechende Resultate liefern. Im Internet gibt es mittlerweile eine ganze Menge an Vorher / Nachher Bildern.

 

Hier find Sie viele weitere Infos.

 

Auf was muss ich vor einer Behandlung achten?

Zuerst muss zwischen einer Behandlung in einem Kosmetikinstitut, welche durch einen geschulten Mitarbeiter durchgeführt wird, und einer heimischen Mikrodermabrasion unterschieden werden. Bei beiden Behandlungsarten ist aber von hoher Bedeutung, dass Sie sicher sind, dass keine akuten Allergien oder Hauterkrankungen vorliegen. Andernfalls könnte die Behandlung durch das Abschürfen der Haut die Symptome verschlimmern. Des weiteren ist eine vorherige Absprache mit Ihrem Hautarzt ebenfalls empfehlenswert. Eine Mikrodermabrasion ist grundlegend für jeden Hauttyp geeignet, dennoch gibt einige ( wenn auch nur sehr wenige) Ausnahmen. Ansonsten gibt es vor der Behandlung nichts zu beachten, da sie (wie eingangs beschrieben) ebenfalls durch Geräte für zu Hause durchgeführt werden kann.

 

 

Wie oft sollte man eine Mikrodermabrasionsbehandlung durchführen?

Wie oft Sie sich den Sandstrahlgeräten unterziehen hängt natürlich maßgeblich davon ab, wie stark Sie betroffen sind. Grundlegend kann man aber davon ausgehen, dass nach ein bis zwei Anwendungen eine deutliche Besserung der Symptomatik vorliegt. Danach ist das weitere Verfahren komplett individuell. Geräte, welche Sie zu Hause benutzen können, sind deutlich günstiger in der Anschaffung und verleiten so natürlich zu einer regelmäßigen Anwendung. Sollten Sie eine Behandlung in einem professionellen Studio vorziehen, sollte Ihnen bewusst sein, dass es deutlich

Comments are closed.